Mehr zum Thema Caffé

 

Kaffee ist nach Erdöl der zweitwichtigste Rohstoff im Welthandel, Haupt-Devisenquelle vieler Erzeugerländer, attraktive Steuereinnahmequelle und Lieblingsgetränk vieler - weltweit werden Tag für Tag über eine Milliarde Tassen geleert.Die immergrünen Kaffeebäume der botanischen Gattung Coffea stammen ursprünglich aus Afrika. Heute ziehen sich die Anbaugebiete nördlich und südlich des Äquators, etwa zwischen den Wendekreisen des Krebses und des Steinbocks, wie ein breites Band - auch Kaffeegürtel genannt - rund um den Erdball.

Wirtschaftliche Bedeutung haben praktisch nur zwei Arten: Coffea arabica und Coffea canephora robusta mit rund zehn bzw. vier Milliarden Pflanzen liefern 98 Prozent des weltweit erzeugten Rohkaffees.

Arabica Kaffee ist sowohl optisch als auch geschmacklich die edlere der beiden Sorten. Er ist im Anbau anspruchsvoller und wird nach der Ernte meist durch die aufwändigere nasse Aufbereitung für den Export vorbereitet. Man baut ihn in Höhen zwischen etwa 600 und 1.200 Meter an.

Robusta Kaffee ist noch kälteempfindlicher als Arabica, weshalb er häufig auch in niedrigeren Lagen und meist näher am Äquator angebaut wird. Er wird gewöhnlich trocken aufbereitet und ist wesentlich preisgünstiger als Arabica Kaffee.

Die meisten handelsüblichen Kaffee sind Mischungen der beiden Hauptsorten Robusta und Arabica.

Caffé Exzelsior und Oro Caffé bestehen zu 100% aus hochwertigen Arabica Bohnen - und das zeigt sich im Geschmack.